Im PowerPoint Wald

PowerPoint ist nicht das Programm der Herzen. Jeder soll es können und viele tun auch so, ob sie es lässig beherrschen. Denn wer kann/will schon zugeben, dass er so ein „einfaches“ Programm nicht drauf hat? Trotzdem sehe ich in so vielen Präsentationen wirklich böse Unfälle. Wenn Sie wollen, helfe ich Ihnen, diese zu vermeiden. 
 
Diese Unfälle passieren deshalb, weil PowerPoint nämlich gar nicht so einfach ist. Man kann inhaltlich und gestalterisch leider wirklich viel falsch machen. Die Software ist viel zu komplex und bietet viel zu viele Effekte an, die dazu verleiten, sie einzusetzen und die Folien zu überfrachten. Da gibt es geschmacklose Designvorlagen, absurde Übergänge und ziemlich schräge SmartArt-Bilderchen. Mit ein/zwei Klicks kann man eine ganze Präsentation zerstören: Dabei gehen wichtige Inhalte verloren oder werden mit lustigen ClipArt Bildchen einfach zugedeckt. Manche Folien erinnern an Seiten aus dem Poesie-Album: „in allen vier Ecken soll Liebe drin stecken.“
 
Die Folge: Das Auge wird nicht mehr durch eine Präsentation geführt, sondern verirrt sich im Dickicht unnötiger Informationen. Und während der Vortragende bunte, überladene Folien vorliest, wundert sich sein Publikum und grübelt über all das Hässliche in dieser Welt. 

 

Vergessen wir niemals: Bei PowerPoint geht es nach wie vor darum, komplexe Inhalte leicht verständlich darzustellen. 

Manchmal geht es um große Investitionen, über die entschieden wird, oder um Krankheiten, die besiegt werden sollen. Vermutlich ist PowerPoint die wichtigste Software dieser Welt, wenn es um Entscheidungen und Wissensvermittlung geht. Und das bedeutet: Es geht nicht nur darum, das Programm *irgendwie* zu bedienen – sondern das Beste heraus zu holen. 

Und das ist ohne gestalterisches Handwerk manchmal einfach nicht möglich.


Deshalb: Mein Angebot für smarte Entscheidungsvorbereiter und kluge Wissensvermittler, die ihren Job gut machen wollen:

  • Entrümpeln überladener Seiten – Fokussierung auf die wesentlichen Informationen
    (> Ich weiß, wer selbst schreibt, sieht oft vor lauter Bäumen keinen Wald mehr)
  • Sinnvolle (Neu-)Strukturierung und
  • Entwicklung eines roten Fadens
  • Anpassungen an ein neues oder vorhandenes Corporate Design
  • Aufbereitung von Zahlen und Fakten in grafisch ansprechende Darstellung (> Infografiken)
  • Darstellung komplexer Inhalte in eine allgemein-verständliche Form
  • Aufbau eines Masters
  • Formatänderungen
  • Oder: Einfach nur schön machen 🙂

Warum lassen Sie sich mit bei ihrem wichtigsten Handwerkszeug nicht ein bisschen helfen? Gerne mache ich Ihnen ein schickes Angebot.